Bauteam Feilenschleiferei

Feilenschleiferei 2006

Die im Mai 2010 vom Kulturverein Königsbronn erworbene Werkstatt sollte saniert und als Industriemuseum wiederbelebt werden.

2011 wurde dann mit den umfangreichen Sanierungsmaßnahmen begonnen und 2012 abgeschlossen. Besonderer Wert wurde auf die Sanierung des Wasserrades und der Wehranlage gelegt. Diese sind orginalgetreu nach den Plänen von 1888 wieder aufgebaut worden.


Sanierung mit engagierten Teams

Neben dem lokalen Bauteam war die Wiederinbetriebnahme vor allem der tatkräftigen Unterstützung des Ausbildungszentrums der Firma Voith, seiner Lehrlinge und Ausbilder, zu verdanken.  Die Lehrlinge der Fa. Voith und ihre Ausbilder Herr Richter und Herr Kolb, mit Unterstützung von Herrn Gauger (Mühlenbauermeister) haben mit viel Engagement und Herzblut das alte Wasserrad auseinandergenommen, aufgearbeitet und wieder instand gesetzt. Ebenso wurden die Maschinen und Transmissionen in der Werkstatt von den Lehrlingen und Ehrenamtlichen Helfern gereinigt, geschmiert und gestrichen.

Im Laufe der Zeit hat sich ein festes Bauteam organisiert, das die Arbeiten rund um das Gebäude mit viel Liebe und Ausdauer vorantreibt. Weiter hat auch das Landratsamt Heidenheim, Abteilung Forst, das notwendige Lärchenholz beschafft und ein mobiles Sägewerk zur Verfügung gestellt. 

Besonders wichtig war auch die finanzielle Unterstützung durch das LEADER-Programm Brenzregion und die großzügige Spende von Apotheker Horst Schmidt.

Maschienenantrieb aus Wasserkraft

Das ursprünglich hölzerne Wasserrad wurde 1888 durch eine Stahlkonstruktion der Firma Voith ersetzt. Es handelte sich dabei um das letzte Wasserrad dieser Art von der Firma Voith. Von dieser Zeit an wurden Turbinen als technische Weiterentwickung der Wasserräder gebaut.

Da das Wasser der Brenz an dieser Stelle nicht höher angestaut werden konnte, wurden ab 1920 für den Antrieb der Schleifsteine ein Elektromotor eingesetzt.

Schmiede

Die Schmiede ...