Flammofen SHW


Aufbau eines historischen Renn- und Stückofens vor dem Flammofengebäude in Königsbronn

Die Gemeinde Königsbronn und der Kulturverein Königsbronn sind seit einigen Jahren dabei die hochinteressante historische Geschichte des Ortes, mit dem ehemaligen Kloster und den Eisenwerken, der Bevölkerung zu präsentieren.

Der Kulturverein Königsbronn hat nun ein weiteres Projekt in der einzigartigen, weit zurückreichenden Geschichte Königsbronns umgesetzt. Er hat im Außenbereich des Flammofengebäudes einen historischen Rennofen sowie einen Stückofen aufgebaut. Diese Öfen sind nachweislich in Königsbronn die Vorstufen der späteren Hochöfen gewesen. Bereits die Kelten in unserer Region sowie die Mönche des Klosters haben mit dem Schmelzen von Bohnerz begonnen. In später geplanten Projekten kann man präsentieren wie auch in unserer Region seit Jahrhunderten Eisenerz geschmolzen und verarbeitet und der Wirtschaftszweig der Eisenindustrie begründet wurde.

Gleichzeitig wurden bereits im Laufe dieses Jahres der Eingangsbereich und die Außenanlage durch Präsentationsebenen, Trockenmauern, barrierefreie Steigungen vervollständigt. Mit der Verwirklichung dieses Projektes und damit die attraktive Ergänzung des Industriemuseums „Historischer Flammofen“ hat dieses deutschlandweit einmalige Kulturerbe eine weitere Profilierung erfahren.

 

 

Bilder und Text: Engelbert Frey


Öffnungszeiten von Mai - Oktober 2021

Die Feilenschleiferei und der Flammofen sind nur auf Nachfrage geöffnet.

 

Führungen können wieder gebucht werden, Gruppen können sich telefonisch im Rathaus bei Frau Kohler unter Tel. 9625-0, E-Mail: touristinfo@koenigsbronn.de, melden.

 Im August ist der Flammofen geschlossen (Urlaubs- und Sommerpause)

 Eintrittspreise:

Erwachsene:   3,00€   /  Kinder:           Eintritt frei

 


Wo finde ich Sie?

Flammofen

Frauentalstraße  (1)

89551 Königsbronn

An der Netto Filiale in die Frauentalstraße abbiegen, nächstes Gebäude links oberhalb der Pfefferquelle

Inhalte von Google Maps werden aufgrund deiner aktuellen Cookie-Einstellungen nicht angezeigt. Klicke auf die Cookie-Richtlinie (Funktionell), um den Cookie-Richtlinien von Google Maps zuzustimmen und den Inhalt anzusehen. Mehr dazu erfährst du in der Google Maps Datenschutzerklärung.


Die schwäbischen Hüttenwerke sind der älteste Industriebetrieb Deutschlands.

 

Der Fammofen wurde 1820 bis 1920 betrieben. Aus dem 19. Jahrhundert stammt der hölzerne Kran mit Laufkatze, seine Tragkraft beträgt ca. 5. Tonnen.


Ein Artikel der Denkmalpflege Baden-Württemberg von 1990

Inhalte von Powr.io werden aufgrund deiner aktuellen Cookie-Einstellungen nicht angezeigt. Klicke auf die Cookie-Richtlinie (Funktionell und Marketing), um den Cookie-Richtlinien von Powr.io zuzustimmen und den Inhalt anzusehen. Mehr dazu erfährst du in der Powr.io-Datenschutzerklärung.