Feilenschleiferei

Geschichte der Feilenschleiferei

Das Gebäude wurde um 1800 als Drahtzuggebäude von Eberhard Blezinger, Enkel von Johann Georg Bletzinger errichtet. 1832 kauften die Königlichen Hüttenwerke das Gebäute und nutzten es weiter als Dreherei.

1902 erwarb die Familie Burr aus Heidenheim das Gebäude-ensemble aus Wohnhaus und Werkstatt und nutzte die Werkstatt  fortan als Feilenschleiferei. Zu dieser Zeit wurde auch das Wasserrad noch zum Antrieb der Transmissionen und Schleifsteine genutzt.

Der Kulturverein Königsbronn erwarb 2010 die alte Werkstatt aus dem damaligem Privatbesitz. Die alte Werkstatt, Wehr und Wasserrad sowie das 2014 nachträglich erworbene Wohnhaus mit Garten konnten seitdem saniert werden.

Daran beteiligt war neben den ehrenamtlich tätigen Vereinsmitgliedern auch ein Team von Auszubildenden der Firma Voith.


Finanziell unterstützt wurde die Sanierung durch eine großzügige Privatspende sowie mit Fördermitteln aus dem LEADER-Programm.

Die Feilenschleiferei ist ein richtiges Schmuckstück geworden und hat viele Liebhaber gefunden.

Am 07. Juli 2012 wurde die Sanierung der historischen Feilenschleiferei abgeschlossen und das 125 Jahre alte Wasserrad durch unseren großen Gönner und Sponsor Horst Schmidt wieder zum Laufen gebracht.
Seit dem erfreuen sich zahlreiche Besucher an den Vorführungen der historischen Maschinen und Anlagen. Sie waren begeistert und konnten sich über die Herstellung von Feilen informieren.

 

Gert Robl und seine Helfer zeigen an besonderen Terminen (zuletzt am Aktionstag der Feilenschleiferei im Juli 2017) die komplette Feilenherstellung vom Schmieden über das Schleifen und Hauen von Hand bzw. an historischen Haumaschinen.

 

Link auf die Seite der Gemeinde

Wo finde ich sie?

Feilenschleiferei und Schmiede

Brenzstraße 18

89551 Königsbronn

Öffnungszeiten

Nach Vereinbarung
Kontakt über Herr Knöller Bürozentrale 07328 9608-10,

Eintrittspreise

Eintritt pro Person 3,00€
Kinder unter 14 Jahren haben freien Eintritt


Eindrücke