Infos


Kulturverein startet Saison 2021

Am Sonntag, 04. Juli, startet der Kulturverein in die Saison 2021 und öffnet seine Museen. Davon gibt es im Ort einige. Dies ist auch das Ergebnis eines beispielhaften ehrenamtlichen Engagements. In zahlreichen Projekten engagieren sich Freiwillige zum Teil mehrmals wöchentlich, um die historischen Schätze im Ort zu wahren und zu präsentieren. Nahezu ein Jahr waren die Ausstellungen pandemiebedingt geschlossen. Der Kulturverein nützte diese Zeit, um die Gebäude auf Vordermann zu bringen und neue Maßnahmen voranzutreiben. Beim Königsbronner Tag der offenen Tür gibt der Verein nun Einblicke in seine vielfältigen Arbeiten. In zeitlich abgestimmten Führungen konnten sich am Sonntag 04.07. alle vor Ort zu informien

 

Geöffnet sind wieder:

Königsbronner Kannenmuseum mit Barbara-Stube und Klosterschenke

Das Königsbronner Kannenmuseum beinhaltet über 2.000 Porzellanstücke aus mehreren Jahrhunderten. Hier wird anschaulich dargestellt, wie Porzellangeschirr hergestellt wird. Das Kulturcafé bietet dann auch die Möglichkeit zur Kaffeepause mit vorzüglich selbstgebackenen Kuchen.

Aus organisatorischen Gründen öffnet das Museumscafé aber erst am Sonntag, 11. Juli, und ist dann über die Sommermonate jeden Sonntag geöffnet.  Immer mehr Touristik-Busunternehmen fahren die Gemeinde an und kehren im Kulturcafé nach den Ortsführungen ein. Die Klosterschenke ist sehr beliebt bei privaten Feierlichkeiten und Kulturveranstaltungen. Auch die Barbara-Stube, gewidmet der Schutzpatronin der Eisengießer, kann gemietet werden.

Flammofenmuseum

Das jüngste unter den historischen Museen, die der Kulturverein in den letzten Jahren geschaffen hat, ist der Flammofen. In den letzten Monaten wurde der Außenbereich zum Teil neugestaltet. Eine Toilettenanlage wurde eingerichtet. Außerdem entstehen vor dem Gebäude ein Renn- und Stücköfen, die die ersten Schritte der Eisenverarbeitung veranschaulichen. Schließlich kann man im Inneren des 1667 entstandenen Gebäudes zwei alte Flammöfen und einen funktionsfähigen Eichenholz-Drehkran besichtigen. Ein moderner Film veranschaulicht die historischen Taten unserer Vorfahren, die in Königsbronn eine Eisenindustrie aufbaute, deren Produkte immer noch weltweit Anerkennung finden

Feilenschleiferei und „Braustube“

In diesem Museum lernt der Besucher, wie man vor nahezu 200 Jahren Feilen hergestellt hat. Vom Schmieden über das Schleifen bis hin zum Hauen werden die einzelnen Arbeitsschritte dargestellt. Die Schmiede im Außenbereich und der herrliche Garten sind zugänglich. Im angrenzenden Wohnhaus befindet sich das neueste „Kind“ des Kulturvereins. Das denkmalgeschützte Gebäude befindet sich zwar noch im Rohbau, hier soll aber bis Ende des Jahres das erste Königsbronner Bier des Kulturvereins gebraut werden. Die Helfer haben zwischenzeitlich die Abbrucharbeiten fertiggestellt, die Fenster saniert und wertvolle Vorarbeiten für die Elektro- und Sanitär-Installation geleistet. Die Braukessel sind schon da und werden im Herbst eingebaut, so dass die Hausbrauerei Ende des Jahres ihren Betrieb aufnehmen kann. Damit wird wieder eine Jahrhunderte alte Tradition erweckt. Schließlich gab es schon vor 500 Jahre das weit bekannte Klosterbier aus Königsbronn.


Nachdem die Hauptversammlungen in den Jahren 2020 und 2021 ausfallen mussten, können wir Ihnen über die vergangenen und aktuellen Aktivitäten des Kulturvereins berichten, dass trotz Corona-Auflagen unsere fleißigen Bautrupps einiges bewegen konnten.

Download
Informationen zu den Aktivitäten 2020 / 2021
KV-Infos-April-21.pdf
Adobe Acrobat Dokument 590.7 KB

Der Flammofen - ein besonderes Industriedenkmal

Am 30. Mai 2019 konnte die Eröffnung des Flammofens mit einem Festakt gefeiert werden.

Durch die Bereitschaft zahlreicher ehrenamtlicher Helferinnen und Helfer ist es gelungen, das historische Gebäude zu restaurieren. Hierbei wurden wir vorbildlich unterstützt vom Landesdenkmalamt, dem Landratsamt mit der unteren Denkmalbehörde, dem Ausbildungszentrum der Firma Voith und dem Förderprogramm LEADER.

 

Weitere Infos hier im Flyer


Hauptversammlung am 1. April 2019

Bei der Hauptversammlung wurder zunächst der im letzten Jahr verstorbenen aktiven Mitgliedern Ehrenvorstand Karl Elser, Irmgard und Helmut Haske, gedacht.  Dazu weitere Infos hier.


Neben dem Vorsitzenden Ulrich Knöller, der eine Gesamtschau über ein ereignisreiches Jahr 2018 gab, zeigten Gerd Robl für das Team Feilenschleiferei, Josef Seibold für das Bauteam Pfisterei und Manfred Rall für das Team KKM und Museumscafé die Aktivitäten des letzen Jahres im Detail auf.

Zum Rückblick auf die Aktionstage 2018 hier klicken

Nach Bericht des Schatzmeisters wurde dieser, wie auch der gesamte Vorstand entlastet und für die überaus erfolgreiche Arbeit gelobt. Der Vorstand gab einen Ausblick über die anstehenden Projekte und Veranstaltungen im Jahr 2019.

Es wurde die Schriftführerin Waltrud Widmann, sowie die Ausschussmitglieder Thomas Kübler, J. Claude Marcel und Gert Robl, sowie als neues Ausschussmitglied Engelbert Frey gewählt.


Das KKM und das Museums-Café jeweils von Mai bis Oktober jeden Sonntag von 14-17 Uhr geöffnet.

Der Eintrittspreis fürs Kannenmuseum, Feilenschleiferei, Flammofengebäude beträgt für Erwachsene und Kinder ab 13 Jahre je drei Euro.  Der Eintritt für zwei Museen beträgt 5.- Euro.